top of page

Wenn die KI das Telefon abhebt - Computer Telefonie neu!

Aktualisiert: 6. Feb.




Künstliche Intelligenz (KI) prägt zunehmend unterschiedliche Sektoren, darunter auch den Tourismus. Ein anschauliches Beispiel ist die Moosalpregion, die mit der Implementierung eines KI-Telefonassistenten ein großes Problem von Tourismusbetrieben gelöst hat, die telefonische Erreichbarkeit.



Die Moosalpregion in der Schweiz ist bekannt für ihre idyllische Landschaft und hochwertigen Tourismusangebote. Das dortige Tourismusbüro sieht sich vielfältigen Herausforderungen gegenüber: Ein kleines Team muss eine hohe Anzahl an Kundenanfragen bewältigen, wobei die telefonische Verfügbarkeit besonders in der Hochsaison eine Herausforderung darstellt. Häufige Anfragen betreffen Öffnungszeiten, Aktivitäten und die Seilbahn, die je nach Saison und Wetter variieren können. Klassische Computer-Telefonie hilft hier nicht weiter.


Als Antwort auf diese Herausforderungen wählte die Moosalp Tourismus AG den KI-Telefonassistenten PlaynVoice. Der Einsatz von KI führt zu einer durchgehenden Erreichbarkeit und ermöglichte die Beantwortung von Anfragen außerhalb der Geschäftszeiten. In nur zwei Monaten zeigten sich bereits deutliche Verbesserungen: erhöhte Kundenzufriedenheit und die Fähigkeit des Assistenten, Anrufe in mehreren Sprachen zu bearbeiten, ohne zusätzliche Personalkosten zu verursachen.


KI als Schlüssel für exzellenten Kundenservice

Die Integration von KI in der Moosalpregion unterstreicht, wie Künstliche Intelligenz den Kundenservice transformieren kann. Die gesteigerte Erreichbarkeit, die Minimierung von Wartezeiten und die effiziente Bearbeitung von Anfragen können die Kundenzufriedenheit verbessern und auch die Wettbewerbsfähigkeit der Region stärken. Dieses Beispiel zeigt, wie KI-basierte Lösungen einen Mehrwert für Tourismusunternehmen und deren Kunden schaffen können.


Persönlicher Test:

Ohne schlechtes Gewissen habe ich spätabends beim Tourismusverband angerufen und mich mit der Virtuellen Assistentin unterhalten. Sie klingt vor allem am Beginn noch sehr nach "Computerstimme" doch ich glaube, dass das auch gut so ist, damit man als Gesprächspartner nicht den Eindruck bekommt mit einem Menschen zu sprechen.

Die Pausen zwischen Verarbeitung meiner Frage und der Antwort werden sehr sympathisch mit netten Floskeln überbrückt. Das Sprachverständnis war sehr gut - auch mein "steirisch" wurde gut verstanden. Ich bekam sogar Empfehlungen für mögliche Zimmerbuchungen, wobei ich schmunzeln musste, da das Thema gültige Verfügbarkeiten offensichtlich auch in der Schweiz eine Rolle spielt und die "Assistentin" sehr vorsichtig war. Zahlen & Datum sind offensichtlich zum Teil noch ein kleines Problem bei der Auslesung.


Aber auf jeden Fall ein Top- Beispiel wie KI im Tourismus funktionieren kann! Gratulation zu diesem mutigen und innovativen Schritt!

60 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page